Neuigkeiten

DRESSING THE CITY UND MEIN KOPF IST EIN HEMD #02

 

Performerin: Erika Winkler // © Foto: Roland Kaiser

 

Performance im urbanen öffentlichen Raum

PREMIERE: 08. Juni 2024
15:00 bis 16:30 Uhr

WEITERE TERMINE: 15. und 22. Juni 2024
15:00 bis 16:30 Uhr

 

ORT
Die 10 Performer*innen tauchen innerhalb der 90 Minuten immer wieder im Umfeld Kolpingplatz, Kölnisches Stadtmuseum, KOLUMBA Museum und L.-Fritz-Gruber-Platz auf – in den Straßen: Minoritenstraße, Breitestraße bis Schwertnergasse, Ludwigstraße, Brückenstraße, Kolumbastraße.

 

DRESSING THE CITY UND MEIN KOPF IST EIN HEMD entstand 2011 mit Performer*innen zwischen 27 und 49 Jahren. Dreizehn Jahre später wird diese sehr körperlich angelegte Arbeit mit Akteur*innen realisiert, die zwischen 60 und 87 Jahren alt sind.
Das Verhältnis von Mensch, Kleidung und urbanem Raum steht im Mittelpunkt der künstlerischen Stadt-Intervention. Kleidung ist unsere zweite Haut, die Membran zwischen Körper und Raum. Sie verbindet Innen- und Außenwelt und ist gleichsam nonverbales Kommunikationsmittel.
Mitten im Alltagsgeschehen agieren zehn Performer*innen in der Kölner Innenstadt. Im Dialog mit den örtlichen Gegebenheiten verweben sich ihre Körper und unterschiedlichste Kleidungsstücke mit dem Stadtraum. Die Performance schafft irritierende, abstrakt-bizarre Bilder.

Seit mehreren Jahren beschäftigen sich Hiesl und Kaiser mit dem Thema Alter(n) in der Darstellenden Kunst. In diesem Kontext steht auch die Neu-Inszenierung von DRESSING THE CITY UND MEIN KOPF IST EIN HEMD. Professionell arbeitende darstellende Künstler*innen Ü60 sind auf Grund ihres Alters nicht mehr so gefragt und verschwinden immer mehr aus dem öffentlichen Blickfeld. Das Projekt rückt gezielt diese Altersgruppe in den Mittelpunkt.

Weitere Informationen HIER

 

HELFER*INNEN GESUCHT !

Angie Hiesl + Roland Kaiser suchen

HELFER*INNEN

zur Aufsicht bei Proben und Performances von

DRESSING THE CITY UND MEIN KOPF IST EIN HEMD #02
Performance im urbanen öffentlichen Raum

Für unsere bevorstehenden Generalproben sowie 3 Aufführungen im Juni suchen wir noch freundliche Helfer*innen die uns vor Ort bei folgendem unterstützen: Aufsicht, Kontaktperson für Fragen von Passant*innen

Termine:
Probentage: 03. Juni bis 07. Juni 2024 ganztags
Performances: 08. Juni, 15. Juni und 22. Juni 2024, circa 13-19 Uhr
Ort: Kölner Innenstadt

Wir freuen uns auf Ihre/Eure Bewerbung an: angie.hiesl@netcologne.de
Für Fragen stehen wir gerne zur Verfügung!

 

AUFGELÖST - beim Festival BILDSTÖRUNG in Detmold

 

 

AUFGELÖST ist wieder da!

18. Mai um 15 Uhr

Ameide, Detmold

AUFGELÖST mit Soloperformer Daniel Ernesto Müller ist zum Festival BILDSTÖRUNG in Detmold eingeladen. AUFGELÖST bringt in einer Verflechtung von Realität und Fiktion das private und äußerst tabubehaftete Thema Tod in die Öffentlichkeit. Am Aktionsort ist der gesamte Hausrat einer verstorbenen Person zu sehen. In der Performance wird mittels Aktion, Sprache und Klang eine fiktive Welt entfaltet, wer diese verstorbene Person hätte sein können und welche Bedeutung die Dinge ihres Haushalts für sie gehabt haben könnten. Ihre wahre Identität wird nicht offenbart. So werden die Themen Auflösung, Vergänglichkeit und Neubeginn performativ reflektiert.

 

10 tage freischwimmen - Festival mit Impulsvortrag von Angie Hiesl

 

Festivaleröffnung: 25. April um 19 Uhr
Impulsvortrag von Angie Hiesl zum Thema "Alt(ern) auf der Bühne"

10 tage freischwimmen - Eine Kooperation der beiden Festivals 6 TAGE FREI und FREISCHWIMMEN, ausgerichtet von Theater RAMPE in Stuttgart

Das einmalige Festival-Doppel verbindet in 10 Tagen Theater, Performance, Tanz und Musik aus Baden-Württemberg, Deutschland, Österreich und der Schweiz, ein funkelndes Stadtraum-Projekt, eine Akademie des Alterns, Partys, Gespräche, Begegnung und Workshops.
Dabei dreht sich alles auf sehr unterschiedliche Weise um die Frage: Wie können wir gemeinsam sowohl wild als auch in Würde altern, auf einem Planeten, dessen Lebensdauer immer ungewisser wird? Denn eins ist klar: So jung kommen wir nicht mehr zusammen.

 

...PUBLIC HAIR... beim Moovy Tanzfilmfestival in der TanzFaktur Köln

...public hair...   Aktions-Installation
Köln, Park der Menschenrechte 2023
© Foto: Roland Kaiser

Ein Video-Loop von ...PUBLIC HAIR... ist im Rahmen des aktuellen Moovy Tanzfilmfestivals zu sehen, und zwar am Donnerstag/Freitag, 21./22. März 2024, von 16 bis 21 Uhr sowie am Samstag/Sonntag, 23./24. März 2024, von 11 bis 21 Uhr in der TanzFaktur in Köln-Deutz, Siegburger Str. 233w (Untergeschoss).

Das menschliche Haar in seiner ganzen Widersprüchlichkeit: als Symbol weiblicher Schönheit aber auch von Gefangensein, als sichtbares Zeichen von Stärke und Zerbrechlichkeit. Die Performance von Angie Hiesl + Roland Kaiser entstand im Jahr 2006 und wurde 2023 erstmals als Performance-Installation in den öffentlichen Raum übertragen. Mit Snežana Golubović.

Limitierte Kunstedition x-mal Mensch Stuhl

Zum Jahresende 2023 boten wir 10% Rabatt auf unsere Edition x-mal Mensch Stuhl  (337,50 statt 375,- Euro).

Die Editions-Box besteht aus

  • 1 Buch 25 Jahre x-mal Mensch Stuhl erschienen im Kettler-Verlag
  • 3 nummerierte und signierte Pigmentdrucke auf Barytpapier von Roland Kaiser
  • 1 Original-Programmheft der Uraufführung 1995 in Köln

Hier sind die Details zur Edition zu finden. Die Rabattaktion galt bis 15.01.2024.

Natürlich ist die Edition weiterhin zu erwerben! Nur ohne Rabatt. Bei Interesse gerne Kontakt mit uns aufnehmen.

Wir suchen Performer*innen & Tänzer*innen über 60 Jahre!

Das Projekt DRESSING THE CITY UND MEIN KOPF IST EIN HEMD wurde 2011 uraufgeführt und wird 2024 mit professionellen Performer*innen und Tänzer*innen zwischen 60 und 99 als DRESSING THE CITY UND MEIN KOPF IST EIN HEMD #02 neu erarbeitet.

Improvisationserfahrung und Lust am Experimentieren im öffentlichen Raum sind gefragt.

Das Verhältnis von Mensch, Kleidung und urbanem Raum steht im Mittelpunkt. Kleidung ist unsere zweite Haut, die Membran zwischen Körper und Raum. Sie verbindet Innen- und Außenwelt. Sie ist nonverbales Kommunikationsmittel und liefert Signale, die in unmittelbarem Bezug zu unserer gesellschaftlichen Rolle stehen.

Im Dialog zwischen ihren Körpern, Hunderten von Kleidungsstücken jeglicher Art und den örtlichen Gegebenheiten entstehen irritierende, abstrakt-bizarre Bilder.

Zeitplan
Anfang April 2024: Audition
Ende April bis Juni 2024: Proben (max. 14 Tage pro Person)
Juni 2024: 3 Aufführungen
Ort: Köln

Wir freuen uns auf Ihre/eure Bewerbung mit tabellarischem Lebenslauf, Foto- und Filmaufnahmen an angie.hiesl@netcologne.de.
Bewerbungsfrist 1. März 2024

Für Fragen stehen wir gerne zur Verfügung.

AUSSER_ORDENTLICH, Grafikdesign: Steffen Missmahl

AUSSER_ORDENTLICH setzt sich mit vier Jahrzehnten Performancekunst auseinander. Mit ausgewählten performativen Inszenierungen, einer multimedialen Ausstellung und diskursiven Formaten blicken wir zurück auf unsere Interventionen im privaten und öffentlichen urbanen Raum. Gleichzeitig richten wir den Blick nach vorn.

Den Auftakt zu AUSSER_ORDENTLICH bildete ...public hair..., und weiter geht es nun mit AUFGELÖST und TALK !N PUBLIC #03.
Bis zum Ende des Jahres 2024 werden weitere Projekte folgen.

Bleibt dran, es lohnt sich!

---

BUCHVORSTELLUNG

WAR SCHÖN. KANN WEG... Alter(n) in der Darstellenden Kunst

Anlässlich des Symposiums WAR SCHÖN. KANN WEG... Alter(n) in der Darstellenden Kunst, das 2021 von Angie Hiesl + Roland Kaiser veranstaltet wurde, haben wir nun in Zusammenarbeit mit Almuth Fricke (kubia – Kompetenzzentrum für kulturelle Bildung im Alter und inklusive Kultur) den gleichnamigen Sammelband als erweiterte Dokumentation im Verlag Theater der Zeit herausgegeben.

Aufgrund der sich verändernden Altersstruktur unserer Gesellschaft verändert sich auch die Perspektive auf den Begriff "Alter". Welchen Einfluss hat das Alter(n) auf die Darstellenden Künste? In welchem Verhältnis stehen Alter und Kunst zueinander? Wie steht es um die sozioökonomische Realität und Alterssicherung sowie um angemessene Förderkonzepte? Diese und viele weitere Fragen werden in persönlichen, wissenschaftlichen und kulturpolitischen Texten diskursiv in dieser Publikation diskutiert.

Hier gibt es weitere Informationen und die Möglichkeit, das Buch zu bestellen.

---